Thing Frankfurt Blog / Artikel

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

25. January 2005 - 15:25

Neulich sprach ein angestellter einer bank mit mir, zustaendig fuer das ansehen in der oeffentlichkeit. normalerweise interessieren sich bankangestellte allein fuer die enkel des kapitals. die enkel des kapitals sind in der regel so kunstgeschichtsstudenten; sie haben oder werden eine menge kohle erben. es gibt gar keine jungen leute mehr, sagt B., die eine menge selbst beschafftes geld haben.

my socks are 50 bucks, i'm the biggest nigger

Die enkel des kapitals sind in zuckerarschumgebung grossgeworden; andererseits haben ihre eltern -- ihre vaeter zumeist -- ihnen eingebleut, dass das leben ein kampf ist, den man nur gewinnen kann, wenn man staerker ist als die anderen. die andern haben sie nie getroffen, sie haben sie nie gesehen. enkel des kapitals wissen wie toll sie sind und talentiert besonders damals auf der rueckbank von daddys daimler als er sie von der musikerziehung abholte. im kindergarten und in der schule waren auch nur enkel des kapitals. der stift mit dem die enkel des kapitals unterschreiben liegt gut in der hand, sie ziehen nie zweimal dasselbe an.

i'll take the heli downtown. wanna come?

Die enkel des kapitals sind zu hunderten von aerzten geschleppt worden und haben therapien gemacht, denn sie sind viel wert. auch der skiurlaub half. wenn ein kindeskind des kapitals es nicht reisst liegt es an den andern. der mist den sie aus langeweile machen wird ihnen verziehen, denn es sind ausrutscher und M&P kennen den oberstaatsanwalt von tennisgolfferienhausnachbarschaft. das ist gut so, denn das kapital und seine enkel muessen zusammenhalten und im verborgenen operieren. nur so koennen sie die anderen in schach halten, die schmutzigen, unerzogenen, gefaehrlichen, minderwertigen.

i don't take showers, i'm naturally fresh

Das konfessionelle engagement der enkel des kapitals ist bestaendig. es gilt die eigene gruppe zu festigen und die anderen erst gar keine gruppen bilden zu lassen. Man kann die anderen besser unterdruecken wenn sie einzeln vor der glotze sitzen und sehen dass sie nichts wert sind, weil sie sich nichts leisten koennen.

burning all this money ain't no easy job i tell you

Nichts kann die sicht der enkel des kapitals erschuettern, denn die enkel des kapitals sind enkel des kapitals von natur. die enkel des kapitals lassen gerne ein paar kruemel fallen, fuer die anderen zum aufklauben. der ueberfluss beweist die macht und die herrlichkeit; tatsaechlich schaetzen die enkel des kapitals das mitgefuehl gering und die anderen sind ihren von kindheit harten herzen herzlich egal.

my account is blocked so mummy sends a cheque

Die enkel des kapitals haben eine bestimmte art sich zu bewegen, das kommt vom ballett oder fechten oder von der verweigerung, je nachdem. die enkel des kapitals wurden mit verschiedenen handtuechern nach koerperteilen abgetrocknet. die enkel des kapitals gucken mit einem bestimmten abschaetzigen blick, sie zelebrieren den habitus des gelangweilten desinteresses. wenns gelingt macht das auf fast alle einen eindruck, denn fast alle kriegen andauernd gezeigt dass es darum geht sieger zu sein. nur ist man eben enkel des kapitals, oder man ist es nicht und kann es auch nicht werden.

when i go to the club my highschool posse is waiting to dance around me

Die enkel des kapitals sind ueberall gewesen. sie haben aus ihren hotelzimmern und jeeps alles gesehen und haengen miteinander ab in clubs. dummerweise werden die sicherheitszonen der enkel des kapitals immer enger. sie muessen schon jetzt mehr und mehr zwischen schutzraeumen hin- und herfahren wie auf einem anderen planeten. mehr und mehr muehe haben die enkel des kapitals sich abzulenken, und sie tun nichts anderes als sich ablenken. arbeit schaendet und macht gemein.

purity and privilege. if it only weren’t so boring

vor neugierde muessen die enkel des kapitals manchmal hinter den zaun. dort kann es fuer sie kein ziel geben, und wenns regnet siehts ganz schlecht aus. die zuckeraersche der enkel des kapitals sind nicht wasserdicht, aber die strasse wird nass wenns regnet.

my pyjamas are a few hundred bucks - that rocks. kiss me i'm a capital granddaughter

Ähnliche Artikel

---

11 Kommentare

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 25. January 2005 - 15:56

Grossartig! Der Text meint.

andererseits haben ihre eltern -- ihre vaeter zumeist -- ihnen eingebleut, dass das leben ein kampf ist, den man nur gewinnen kann, wenn man staerker ist als die anderen. die andern haben sie nie getroffen, sie haben sie nie gesehen.

So gings mir auch. Es waren immer die anderen. Und jetzt steh ich dumm da.

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 25. January 2005 - 19:35

So ein Scheiss, die Meinung ist unangemessener als die Vorstellung. Und wer sang noch: Ich habe keinen Hass auf die Reichen, Ich will ihnen nur mehr gleichen?

Umverteilung jetzt!

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 25. January 2005 - 21:21

umverteilung aller neurosen inklusive!

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 25. January 2005 - 22:58

Recht so, die Sachlage meint das:

Enkel des Kapitals, die Steuerflucht begehen müssen dem Herrn Hintze angezwigt werden, der verfolgt das. <- Das!

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 26. January 2005 - 17:02

sehr sehr richtig.
hinzufügen möchte ich aber noch etwas:
nachts trinken die enkel des kapitals zu dummer musik bier aus kleinen flaschen. nie aus großen. doch das bier hilft nicht. es läuft nur in den hohlen leib und versickert dort gleich. es macht die enkel des kapitals auch nicht freundlicher und trotz des bieres tanzen sie scheiße.
tagsüber trinken die enkel des kapitals meist wein. oder natürlich sektzeug. das haben sie von mutti abgeschaut. die, ihrerseits eine enkelin des kapitals, trank früher nachts cocktails und tags auch damals schon wein. bier nie. mutti raucht sehr teure zigaretten oder lord extra und ist mittlerweile sehr hässlich mit ihrem roten kopf. die tochter raucht light. wie ihre mutti wird sie bald heiraten. natürlich kapital. und kinder kriegen. und trinken. und auf vernissagen den künstler vollschwallen. dann wird sie wie mutti dem vati ihrem mann schon peinlich sein.

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 26. January 2005 - 19:02

Reiner Unsinn hier, die Sachlage meint keineswegs.

Enkel des Capitols.

Künstler sterben früher.

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 31. January 2005 - 17:19

Neid oder warum die abschätzige Kritik?

Ich finde ein paar davon gut, die unterhalten doch prima!

Muss ich mich schämen, die "wallpaper" immer schon erwartet zu haben?
Muss ich die zusammen mit "american psycho" lesen?
Muss ich bei Stabbacks (oder wie der im Moby Dick hiess) aromatisierten Kaffee mit Sojamilch trinken?

Eben! Aber andere zu meinem Vergnügen.

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 02. February 2005 - 10:40

also so einen langweiligen artikel habe ich ja noch nie gelesen (außer meinen eigenen:). wer glaubt denn heutzutage noch an schwarz/weiß, arm/reich, gut/schlecht oder ähnliche konzepte?
wirklich bedauerlich wenn man der verlockung nachgibt sich von anderen zu trennen um sich so über sie stellen zu können (bedauerlich aber menschlich, bin gerade etwas milde gestimmt).

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 02. February 2005 - 11:07

die beste ausrede war schon immer, zu sagen, alles sei ganz kompliziert und grauer brei. aber so ist es eben nicht. al-hamdlillah!

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 02. February 2005 - 13:15

alles sei... oder alles ist ist schon wieder gut/böse denken. sehr, sehr begrenzt da reine vorderhirnaktivität. es ist wirklich wichtig da raus zu kommen. es ist auch wichtig 'ne meinung zu haben und diese gegebenfalls zu verteidigen, aber man sollte sich immer darüber im klaren sein, das diese meinung illusionärer wahrnehmung entspringt und nie realistisch sein kann.
desweiteren nehme ich die welt nicht als grauen brei sondern als schillernde farben war und das geht über klischees oder fronten wie "die armen" oder "die reichen" hinaus./jonas
ps. aber nix gegen eindeutige statements .... ob richtig oder falsch

Re: Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1.

Die Enkel des Kapitals (EDKs) V.1.1. - 02. February 2005 - 14:29

Hallo Frankfurt,

hallo Enkel des Kapitals.
Vielleicht hat jemand hat mal geschaut, wie ein paar seiner Mitmenschen so funktionieren - und war gar nicht auf die <the revolution is just a t-shirt away>-Pose a la UMVERTEILUNG JETZT gebucht?
Wir wissens nicht und munkeln nur.
Der Artikel ist schwungvoll, hat Humor und Biss. Mir hat er ausgezeichnet gefallen!
Neid sehe ich nicht, jedenfalls nicht auf die Enkel des Kapitals.
Und der Neid auf ein <glückliches>, heiter-zufriedenes Leben ohne Selbstverwirklichungsdruck nagt selbst an den Enkels des Kapitals. Wie an mir auch.
Wer wirft den ersten Stein?


Grüße aus St. Pauli
Peitsche


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

Unterstütze uns mit:

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.