Thing Frankfurt Blog / Artikel

Offspaces in Frankfurt - Abbruch einer Diskussion

13. November 2012 - 15:59

Am 24.Mai 2012 schloß der Kunstraum Familie Montez nach 12 jähriger Arbeit seine Pforten. Ein Anlaß nachzufragen, wie es um den Status von Offräumen in Frankfurt bestellt ist.

Im Folgenden wird eine Diskussion auf Facebook vom Juli 2012 wiedergegeben.

Stefan B. Adorno posted to Thing Frankfurt:

Gibts eigentlich nach dem Abgang von Familie Montez noch Offspaces in Frankfurt? Oder kann ich das Kapitel schliessen?
July 10 at 3:10pm · 4 people like this.


Eli M.: Hm naja, also es gibt ja schon auch noch das Knobbe (SIKS), die Basis, und ein paar linksalternative Läden, aber in der Tat zu wenige und wenn man nicht aufpasst werden es täglich weniger :-( Aber Montez kriegt doch auch einen neuen Raum, oder?
July 10 at 3:13pm

Stefan B. Adorno: @Eli danke. Von Knobbe krieg ich wenig mit. Passiert da regelmässig was? Basis, kann man das als Ganzes noch als Offspace bezeichnen? Und Montez, ich fürchte, das wird vollkommen weichgespült wiederauferstehn. Ein zweiter Mousonturm...
July 10 at 3:21pm - 1 Like

Eli M.: Hm, ja das kann ich mir auch vorstellen, dass das so ne Art Mousonturm wird. Knobbe hat gerade Sommerpause, aber sonst passiert da glaube ich schon was, schaffe es aber auch eher selten dorthin, aber ich glaube es wird auch wieder ein SIKS Strassenfest geben dieses Jahr. Die Basis, also dafür, dass sie recht institutionalisiert sind, finde ich, haben sie sich einen guten Charakter erhalten ;-). Ja, was bleibt dann noch? IVI, Klapperfeld, und die Sachen, von denen wir nichts wissen, oder so ähnlich...
July 10 at 3:29pm - 1 Like

Vanja V.: Eulengasse
July 10 at 8:56pm - 2 Like

Sascha B.: Galerie im Galluszentrum?
July 11 at 8:31am

Stefan B. Adorno: @Vanja Klar, Eulengasse
July 11 at 2:55pm - 1 Like

Stefan B. Adorno: @Sascha Galerie im Galluszentrum? Noch nie gehört. Was machen die?
July 11 at 2:56pm

Vanja V.: souvenier frankfurt
July 17 at 10:14am

Thing Frankfurt: Vanja, Souvenir ist vielleicht ein Beispiel für selbstbeauftragtes Gestalten, aber bestimmt kein Offspace. Was haben die mit Kunst zu tun?
July 17 at 9:02pm

Vanja V.: sie stellen kuenstler aus.
July 17 at 10:32pm

Thing Frankfurt: Wenn das ein Kriterium sein soll, dann gibts tatsächlich keine Offspaces mehr. Denn wer stellt schon keine Künstler aus?
July 18 at 1:45pm - 2 Like

Vanja V.: Definiere Offspace
July 18 at 10:45pm - 1 Like

Tanja N.: Stefan, wer soll Mirek denn weichspülen, das geht doch gar nicht. Aber die neuen Räume könnten weichgespült erscheinen. Nun fragt sich aber, ob Off-Space=Abgerockt? Es hat in unsrer Wahrnehmung wahrscheinlich schon was mit einer gewissen ungekämmten Ausstrahlung zu tun, deshalb magst Du auch an der Basis zweifeln und an Souvenir, wobei die eben auch kommerziell sind, aber auf jeden Fall "was mit Kunst zu tun haben". Sprich, das taugt nicht als Kriterium. Ist es Kunst für "nicht-etablierte" Künstler, nicht ausschliesslich nach Regeln des Marktes kuratiert und präsentiert? Selbstorganisation? Low-Budget? Non-Konformismus? Ich denke es hat viel mit freiem, bzw. kalkülfreien Gestalten zu tun. Und damit mit den Aspekten Vermarktbarkeit oder Massentauglichkeit. Und Frankfurt wird eben nur noch auf letzteres beides getrimmt und ist zu klein um sich diesem "ordnenden" Zugriff an vielen Ecken zu entziehen, also akute Off-Space Verlust Gefahr. Galluszentrum macht übrigens Jugendarbeit im Bereich Film und Medien und hat einen netten Ausstellungsraum plus Foyer, in dem z.B. Monika Romstein vor kurzem eine schöne kleine Ausstellung hatte.
July 18 at 11:12pm - 6 Like

Zylvia A.: Jörg Simon und Inge Kassel Hannen machen die Galerie im Gallus Zentrum seit 2002. Ausgestellt haben u. a. Andreas Exner, Monika Romstein, Dirk Conrad und Elke und Sabine Herrmann, Corinna Mayer, Lionel Röhrscheid, Vroni Schwegler, Celia Amitais ...
July 18 at 11:44pm - 1 Like

Zylvia A.: Es gibt einen sehr schönen Katalog, der im Kann Verlag lletztes Jahr mit einer geilen Ausstellung in der Ausstellungshalle bei Dr. Bock gelaunched wurde. Da gibt es Texte von mir und Jörg und Robert Bock und Klaus Gallwitz zu lesen. Kann ich unbedingt empfehlen. :)))
July 18 at 11:48pm - 2 Like

Zylvia A.: So wie Gerald Hintze Weser5 organisiert und querfinanziert hatte, zählt auch die "Weissfrauen Diakoniekirche". Der Thomas Kober macht das jetzt wohl weiter, hat aber wohschon die Ausstellungen für das nächste Jahr verplant und sieht das "als eine Moeglichkeit sich zu profilieren", also definitiv Kein Experiment mehr, sondern Profilierungsmaschine.
July 19 at 12:31am

Grg K.: da wir da ja als nichtfrankfurter auch ein bißchen drin stehn dürfen, wär s nett mal zu erwähnen, dass der waggon nicht von mir allein sondern auch von Trstn Kauke und dem soziale plastik e.v. betreut wird. abgesehen davon ist es aber schon eine spannende frage was denn nun off ist und was nicht. vielleicht hats auch was mit unberechenbarkeit zu tun, viel auf jeden fall mit selbstorganisation.
July 19 at 2:37am - 3 Like

Stefan B. Adorno: Vanja, versuchsweise: Ein Offspace ist (idealerweise) a) eine Praxis, die außerhalb derer von Galerien und Institutionen stattfindet. b) Eine Praxis, die ihre Form über ihren Inhalt stellt.
July 19 at 12:57pm

Stefan B. Adorno: Tanja, dank Dir für Deinen Beitrag. Wenn ich mal zusammenfassend zu antworten versuche, dann ist Selbstorganisation sicherlich der Ausgangspunkt. An sie müsste die Frage nach dem Wozu anschliessen. Nehmen wir die von Dir erwähnte Ausstellung von Monika Romstein. Warum findet die nicht in einer Galerie statt?

Meine These: Was sich hier in Frankfurt an Räumen und Projekten findet, deckt eine Basisversorgung ab, die eigentlich von Galerien und Kunstvereinen übernommen werden sollte. Die findet nicht statt und wird notgedrungen von allerlei "Selbsthilfeprojekten" übernommen. Der Entwicklung innovativer Formate, die nach m. M. die eigentliche Aufgabe von Offspaces sein sollte, wird damit tendenziell der Nährboden entzogen.
July 19 at 12:57pm - 1 Like

Zylvia A.: Off-Spaces wie Gallus oder Weser5 als "Selbsthilfeprojekte" zu bezeichnen ist in der Tat eine steile These, Stefan. Und die Entwicklung "Innovativer Formate" einzig an Kriterien der Ausstellungspraxis zu knuepfen ueberrascht mich echt. Das ist ja voll die analog Denke Mister Beck. ;)))
July 19 at 1:20pm

Stefan B. Adorno: Was meinst Du denn mit "analog", Zylvia?
July 19 at 4:47pm

Zylvia A.: Steinzeit ;)))
July 19 at 5:57pm

Zylvia A.: genauso wenig wie die documenta 2012 noch im Museum stattfindet, finden innovative Ausstellungsformate eben inzwischen meist nicht nur in Ausstellungsraeumen statt. Daran haben wir ja auch alle die letzten Jahre gearbeitet.
July 19 at 10:02pm

Stefan B. Adorno: Was verstehst Du unter "innovativen Ausstellungsformaten"? Beispiele, bitte. Und wo finden die statt?
July 20 at 1:33pm

Montez Frankfurt: http://www.facebook.com/events/362043683864329/
July 20 at 2:00pm - 2 Like

Velvet G.: Danke, Mirek! Soviel zum Thema ...
July 20 at 2:18pm - 1 Like


http://www.facebook.com/thingfrankfurt/posts/166138916854382

* * * * * * * * * * * * * * * *

Die Diskussion zeigt folgendes:

- eine erhebliche Unsicherheit über den Begriff des Off-Raums. Als Beispiele für eine Off-Praxis werden Räume/Projekte genannt, die auf verschiedene Weise keine Galerien oder Institutionen sind. Einzig Tanja (die keine Künstlerin ist) hat sich um eine begrifflich konzeptionelle Klärung bemüht.

- der Unterschied zwischen einem Offraum und einer (kommerziellen) Galerie wird kaum problematisiert.

- die in der Diskussion vertretenen KünstlerInnen (mit Ausnahme von Georg K.) erschöpfen sich in empathischen Behauptungen ("voll Analog") statt in kritischer Auseinandersetzung.

- für den Abbruch des Diskussion sorgt dann der Beitrag von Montez Frankfurt, der vielleicht etwas über sein eigenes Selbstverständnis als Betreiber eines Kunstraums hätte sagen können, aber nur den Link auf seine eigene Veranstaltung setzt. Darin wird er noch von einer mit ihm befreundeten Künstlerin unterstützt: "Soviel zum Thema ..."

Es drängt sich der Verdacht auf, das die ursprüngliche Frage, nach dem Verbleib von Off-Räumen in Frankfurt nur negativ beantwortet werden kann. Es gibt keine mehr.

Stimmst Du dem zu? Was ist Deine Meinung?



Ähnliche Artikel

Keine Kommentare


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.