Thing Frankfurt Blog / Artikel

Tokyo Troubles V

07. November 2003 - 21:24

Jetzt hat es mich doch noch erwischt, ganz gesund war ich sowieso nicht. Starke Halsschmerzen, Fiebergefühl, muss langsam machen. Bis 13:00 geschlafen, quäle mich aus dem Bett. Bin dann doch noch nach Nippori gefahren.

Wollte mir mal Yanaka ansehen, ein altes Stadtteil noch innerhalb der Yamanote Line. Stosse auf ein Gebäude, das wie ein Sento aussieht, aber es beherbergt eine Galerie. Drinnen eine Ausstellung von Nakamura; der Künstler, den man vielleicht von der Biennale 2001 kennt, wo er den Raum mit riesigen MacDonalds Ms gefüllt hat. Hier hat er sich, sehr passend, das Zeichenvokabular des Verkehrsraums von Tokyo angenommen, überdiemensienierte Verkehrsampeln, die unreglmässige Blinksignale abgeben und Strassenlampen in Fussboden höhe angebracht, - was den Eindruck ergibt, die Strasse befände sich untereiner grauen Masse, die alles ausgefüllt hat.

Treffe Bettina im Pronto in Ueno. Sie holt sich um die Ecke in der Ameyoko-cho eine Okanomiyaki, eine Art Omlett, - garantiert ohne Fisch! Zum Essen benutzt sie die Stäbchen verkehrt herum, niemand bemerkts.
Fahren dann zu Rice+ nach Kyojima, wo noch eine Künstlerpräsentation stattfindet. Die Künstlerin zeigt ein Video, worauf sie als Stewardess verkleidet in der Tokyoter U-Bahn den Fahrgästen Getränke anbietet. Unweigerlich zieht sie den Unwillen des Wachpersonals auf sich. Sie wird aus dem Zug geholt und in ein lichtloses Büro verbracht, wo sie ausgefragt wird. Schade, dass ich nicht gut genug Japanisch kann, um den folgenden, bestimmt sehr erheiternden (an der reaktion der Zuschauer abzulesenden) Dialog mitzuverfolgen. Das erinnert mich an meine eigenen Erfahrungen mit der Polizei 1996. Immerhin ist die Deliquentin Japanerin. Was wäre, wenn es ein Ausländer wäre? Mach du doch mal, meine ich zu Bettina. Dann wären sie bestimmt total hilflos.

Passend zum Anlass darf ich ein Flug-Menu bestellen, das mir in einer Plastik-Schachtel gerreicht wird. Darin ein Stück Hühnerfleisch, ein wenig Gemüse, ein Reisball, sowie Salzgebäck. Tourist-Class von Kyojima airlines.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

Unterstütze uns mit:

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.