Thing Frankfurt Blog / Artikel

Tokyo Troubles II

Vielleicht ermisst man wie anstrengend die stadt ist an dem intervall zu dem zruckliegenden bericht. Heute wollte ich ein internetcafe aufsuchen, aber es war nicht mehr an der stelle, an der ich es letztes jahr erinnerte. Es ist nach #(&*+}$#"&"! 2-18-5 verzogen. Sagt ihnen das etwas? Also 2-18 hab ich noch gefunden, aber die 5 nicht, denn in Tokyo werden die haeser nach entstehungsdatum nummeriert. Praktisch nicht?

Am samstag hatte ich mir gerade einen platz bei virgin megastore erkaempft, samstag nachmittag, hauptshoppingzeit!!!, da fiel mir eine blechkapelle in den ruecken. Das ist spassig mit einer kapelle im genick eininge gedanken zu fassen. Ich loesche nur, spams jeden tag an die 30, wie ungeziefer.

Heute nachmittag mit Terre Thaemlitz in Shibuya getroffen. Er lebt seit drei jahren in Tokyo. Erzaehlt wie er ganz am anfang versucht hat mit einer handvoll woertern japanisch dem publikum zu erzaehlen, warum der feminismus in japan gescheitert ist. Ja, das hab ich mich auch schon gefragt. Dummerweise habs ich samstag bei Herrn Ito vergessen, wir sprachen ueber allerlei ismen, die in Japan nicht ankommen. Seltsames gespraech, ich nur wenig japanisch, herr ito kaum englisch. Ich: strukturalismus? Ito-san: No! Ich: konstruktivismus? Ito-san: No! Ich: Dekonstruktivismus? Ito-san: No chance!!!

Das einzige was hier ist, ist ultra-girlism. Ich hatte es schon bemerkt die maedels balancieren hier auf hochhackigen stiefeln uebers pflaster, wie boote auf hoher see. Und mini-roeckchen als waeren sie auf dem weg zu den stripperbars in kabukicho. Schade, sie sind wirklich nicht mein typ, ansonstne wuerd es mich schon reizen, wie es so ohne feminismus ist. In deutschland, - und usa, terre pflichtet mir da bei -, ist das eine institution, fehlt nur noch das denkmal. Ja, das waer doch mal eine schoene idee. Denkmal fuer 50 jahre feminismus in deutschland. Koennte man auch einen netten kuenstlerinnen wettbewerb machen.

Hier im internetcafe ist ruhe, draussen, 5 stock tiefer tobt der konsumkampf, das ist shibuya, das zentrum der lifestyle piraterie, man wird an allen ecken ueberfallen. Wundert mich nur warum das alles so tewer ist, wenn alles nur sonderangebote sind. Das letzte mal hab ich einfach ein modem eingesteckt, das auf einem haufen am strassenrand aufgestapelt stand, dachte es waer umsonst, nein, der verkauefer machte ein erschrecktes gesicht. Gut ich habs ihm dann zureuckgegeben, nachher verlliert er wegen mir den job und muss vor die ubahn springen.
Manchmal gibts aber dinge umsonst, die nur fuer frauen sind. Mir wollten sies nicht geben, obwohl ich ganz flehentlich girrrrlfrrrriend gerufen habe. Hat ihn nicht erweichen koennen. Vieelleicht haeett ich ein foto vorzeigen sollen von girrrrlfrrriend (uebrigebns ein neujapaniscvhes wort, weil ees im alten japan keine girlfriends gab), das naechste mal.

Ă„hnliche Artikel

Keine Kommentare


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

Unterstütze uns mit:

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.