Thing Frankfurt Blog / Artikel

300qm Landschaft (in München)

05. September 2002 - 21:22

Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Landschaft ist in den letzten zehn Jahren für zahlreiche zeitgenössische Künstler zum inhaltlichen Ausgangspunkt ihrer Arbeit geworden. Angesichts der Vielzahl von Künstlern, die sich mit diesem Thema beschäftigen, freuen wir uns in der Ausstellung „Landschaft 300 qm“ die Herangehensweisen und Positionen von 13 deutschen Künstlern vorzustellen, die eine komplexe Sicht auf dieses künstlerische Gebiet ermöglichen.

Dem Thema Landschaft als elementare Wahrnehmungserfahrung wird hierbei ebenso ein Teil gewidmet wie der vom Künstler geschaffenen fiktiven Natur oder Utopie. Diese malerischen/zeichnerischen oder collagierten Arbeiten stellen darüber hinaus Bezüge zu anderen Medien wie zur Popkultur, Literatur und Film her oder zitieren diese ganz bewußt.

Dem Thema Landschaft kommt kunsthistorisch betrachtet schon immer eine besondere Bedeutung zu: Natureindrücke können lange vor der Erfindung der Fotografie oder dem Beginn des Tourismus mit Dritten geteilt werden. Realitäten, die der Imagination entspringen, stehen dabei der mimetischen Naturerfahrung als gleichberechtigte Gebilde der Fantasie gegenüber. Im Zeitalter der neuen Medien, in der sich die gesellschaftliche und urbane Wahrnehmung verändert hat, ist auch der künstlerische Blickwinkel in der Wahrnehmung von Landschaft ein neuer. Dieser manifestiert sich in der Übersetzung in eine bildnerischen Sprache. Momente der Irritation, Meditation, Dramatik, der eigenen Kosmos, urbane Utopien und unterschiedliche Zeitschienen, die ineinander fließen, spielen in dieser Ausstellung eine genauso große Rolle, wie der impressionistische, „archäologische“ oder wissenschaftliche Ansatz des Künstlers.
Die Ausstellung „Landschaft 300 qm“ findet in drei leerstehenden Wohneinheiten eines Privatgebäudes in der Hohenzollernstraße 113 in München statt. Diese Wohnungen geben Raum für 300 qm Kunst. Am Eröffnungsabend findet eine Party mit Barbetrieb statt. An den folgenden zwei Tagen (14./15.9.) werden ab jeweils 16 Uhr von den Künstlern ausgewählte Filme zu sehen sein. Am Montag, dem 16.9. veranstaltet die „Blumenbar“ eine Lesung zum Thema mit anschließenden Barbetrieb sowie wechselnden DJ-Sets und stellt den neugegründeten blumenbar Verlag vor. Das Ende der Ausstellung am 29.9. wird von einer Party begleitet. Danach ist die Ausstellung nach telefonischer Vereinbarung zu sehen (Informationen unter 0179-6765667).
Parisa Kind

Zur Ausstellung erscheint eine Künstlerbroschüre mit einer Auflage von 100 Exemplaren.
Unterstützt wird die Ausstellung von rama, Euroboden, LfA Förderbank Bayern und Bayosan.
Künstlerliste

Friederike Clever geb. 1971 in Berlin,
Akademie für Bildenden Künste in Berlin
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, lebt und arbeitet in Berlin

Michael Hakimi geb. 1968 in Eutin,
Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg
Mitglied der Akademie Isotrop, lebt und arbeitet in Hamburg

Uwe Henneken geb. 1974 in Paderborn,
Akademie der Künste Karlsruhe
Universität der Künste Berlin, lebt und arbeitet in Berlin

Andreas Hofer geb. 1963 in München,
Studium Freie Kunst / Akademie der Bildenden Künste München
Chelsea College of Art and Design London, lebt und arbeitet in Berlin

Kerstin Kartscher geb. 1966 in Nürnberg,
Akademie für Bildenden Künste Nürnberg
Hochschule für Bildende Kunst Hamburg, lebt und arbeitet in London, Berlin und Hamburg

Thomas Kratz geb. 1970 in Waiblingen,
Hochschule für Gestaltung / ZKM Karlsruhe, Akademie der Bildenden Künste München, lebt und arbeitet in München und Berlin

Kim Nekarda geb. 1973 in Gießen,
Akademie der bildenden Künste, Stuttgart und München, lebt und arbeitet in München



Martin Neumaier geb. 1970 in Hürth,
Staatliche Akademie der Bildenden Künste-Städelschule Frankfurt, lebt und arbeitet in Frankfurt

Ascan Pinckernelle geb. 1970 in Hamburg,
Hochschule für Bildende Künste Hamburg, lebt und arbeitet in Berlin

David Regehr geb. 1967 in München,
Kunstakademie Düsseldorf, lebt und arbeitet in Berlin


Gunter Reski geb. 1963 in Bochum,
Studium Freie Kunst / Hochschule für Bildende Kunst Hamburg, lebt und arbeitet in Berlin

Stefan Wieland geb. 1970 in Marburg,
Staatliche Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Frankfurt, lebt und arbeitet in Frankfurt

Amelie von Wulffen geb. 1966 in Breitenbrunn/Oberpfalz,
Kunstakademie München, lebt und arbeitet in Berlin


Parisa Kind ist Kunsthistorikerin und freie Kuratorin für zeitgenössische Kunst. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt.

Note: Text von Parisa Kind

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

Unterstütze uns mit:

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.