Thing Frankfurt Blog / Artikel

Christiane Nägler

13. July 2004 - 13:38

Jeden zweiten Mittwoch im Monat findet der Salon in der Villa statt - ein Ort der Begegnung der besonderen Art.
Diese Salonabende möchten die geistreichen Traditionen von Rahel Varnhagen und Henriette Herz fortsetzen, kombiniert mit einem aktuellen Sujet der Gegenwart.
Am 14. Juli befassen wir uns mit dem ambivalenten Naturell der Frau.

Reflektiert am Beispiel von Bettine von Arnim und ihren Weggefährtinnen im 18. Jahrhundert versus modernen Frauen der heutigen Zeit.

Lassen Sie sich in die Welt der Salons entführen - mit Tee und Butterbroten - und partizipieren Sie an diesem Abend der anspruchsvollen Unterhaltung.
Musikalisch begleitet werden wir von Kindern der Kunst- und Musikschule Wiesbaden auf der Querflöte.

Wir freuen uns sehr, Sie in der Villa Schnitzler in Wiesbaden als Salongast zu begrüßen.

Ort:
65187 Wiesbaden (Hessen, Deutschland)
Villa Schnitzler, Biebricher Alle 42
65187 Wiesbaden
Bushaltestelle Nußbaumstraße, Linien 4, 14
Gebäude der VHS Wiesbaden - Fachbereich Kultur

Beginn:
ab 20 bis ca. 22 Uhr, Einlaß ab 19.45 Uhr

Eintritt:
Eintritt frei, um einen Unkostenbeitrag wird gebeten

Ähnliche Artikel

---

3 Kommentare

Re: Christiane Nägler

13. July 2004 - 16:38

Für welche Ordnung ist die Frau verantwortlich?

P. Marie-Dominique Philippe: Um gut zu verstehen, was die Berufung der Frau nach dem Plan Gottes ist, muß man zuerst den Anfang des Buches Genesis lesen. Im ersten Bericht über die Schöpfung stehen der Mann und die Frau an deren Ende, geschaffen als Abbild Gottes" (Gen 1,27), gleich an Würde und dem ganzen Universum überlegen: sie sind dessen Regenten. Der zweite Schöpfungsbericht enthält eine Präzisierung: Gott, der Herr, baute aus der Rippe, die er vom Menschen genommen hatte, eine Frau" (Gen 2,22). Die Frau ist somit das zuletzt geschaffene Wesen unter allen Geschöpfen.

http://www.heiliggeist-seminar.de/Bericht10.htm

Re: Christiane Nägler

braan - 13. July 2004 - 22:33

herrjeh, man bedenke, dass der bericht vom menschen verfasst wurde und nicht von gott. gott hat schlieszlich wichtigeres zu tun, z.b. sich mit der différance zu beschäftigen, ähnlich wie herr schmidt. und zum rest hat lévi-strauss fast alles gesagt, so wie herr lacan fast alles bestiegen hat.

Re: Christiane Nägler

stbeck - 13. July 2004 - 23:14

Glaubst du wirklich Gott 'beschäftigt' sich mit der differance?

Ich meine er hält sie aus, und das ist ja wahrlich eine schwierige aufgabe.

Herr Schmidt nölt doch nur rum.


[07/2015] Wegen Serverwechsel können wir die Seite Thing Frankfurt Blog in der bisherigen Form leider nicht mehr weiterführen.

Zur Zeit sind nur ausgewählte Artikel verfügbar.

Wir wollen zu Wordpress wechseln. Wer kennt sich aus mit Datenmigration, MySQL, eXtended RSS und könnte uns helfen? Freundliche Hinweise über Kontakt

Alles andere, Impressum etc auf Thing Frankfurt

Unterstütze uns mit:

© Thing Frankfurt Blog, seit 2002.